Mini-Clean-Up-Aktion
Müll gesammelt und Kröte gerettet

Reckenfeld -

Coronaferien kann man nutzen. Zum Beispiel dazu, die Umwelt aufzuräumen. Joleen und Colin Venker sind schon sehr geübt darin.

Dienstag, 07.04.2020, 08:00 Uhr
Die Zwillinge Joleen und Colin Venker werden auch von ihrem Vater Andreas Venkers unterstützt
Die Zwillinge Joleen und Colin Venker werden auch von ihrem Vater Andreas Venkers unterstützt Foto: PF

Die Zwillinge Joleen und Colin Venker sind echt geübt im Sammeln von Müll. Mit Beginn der „Coronaferien“ sammelten sie bereits Stück für Stück am Max-Klemens-Kanal weg geworfenen Müll ein. Vor einigen Tagen zeigte Vater Andreas auf Facebock „Wir sind Reckenfeld“ ein Foto mit der Unterschrift. „Heute ein bisschen Müll gesammelt“.

Ein bisschen ist ja mehr als untertrieben, es sind einige Säcke zusammengekommen. „In einem weg geworfenen Kindersitz habe ich eine Kröte gefunden und sie gerettet“, erzählt Colin stolz. Die Gemeinde Nordwalde hat umgehend die Säcke Müll abgeholt. Vorher jedoch geriet die Familie sogar „unter Verdacht“ sie habe dort Müll abgeladen.

Bei der Mini-Clean-Up-Aktion, wie Jürgen Otto sie nennt, sind am Samstagmorgen die drei Venkers wieder mit dabei. Pünktlich um 10 Uhr starten sie an der Klär- anlage und haben bereits nach 30 Minuten einen Sack voller Müll. „Macht Euch das überhaupt noch Spaß?“, werden die Kinder gefragt. „Ja, das machen wir gerne“, antworten sie, wobei Colin sich wünscht: „Videoüberwachung wäre gut.“ Schon traurig wenn Kinder so etwas sagen, denn überwiegend sind es Erwachsene, die unachtsam mit der Natur umgehen.

Die Beiden wünschen sich, dass die Menschen vernünftig werden und ihren Müll zu Hause in der Tonne entsorgen.

Die drei Venkers sind am Samstag auf der Seite entlang des Radwegs Richtung Reckenfeld im Einsatz, während auf der anderen Seite Björn Schölzke und Jürgen Otto auf Abstand den Müll aufsammeln. Der allermeiste Müll liegt neben dem Radweg bis vorne in den Wald hinein. Kein schöner An- blick und die Motivation der Müllsammler ist:, „Unser Ort soll sauber sein“.

Da das große Clean Up in diesem Frühjahr ausfällt, sind immer mal wieder Einzelne motivierte Kinder unter Aufsicht eines Erwachsenen unterwegs, die vor allem auch rund um den Marktplatz für Sauberkeit sorgen. „Diese Kinder sind ebenfalls sehr motiviert“ lobt Initiator Jürgen Otto.

Dass die Aktion am Samstag von der Kläranlage bis zur Ortsmitte nötig war, zeigt das Foto mit den gefüllten Säcken voller Müll vor dem Vereinsbus.

„Viel besser wäre es aber, wenn die Leute erst gar keinen Müll in die Natur werfen“ finden Colin und Joleen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
Nachrichten-Ticker