Ungewöhnliche Entdeckung im Abstellraum
Wespennest im Schlittschuh

Ladbergen -

Ein Hühnerstall ist als Zuhause für Wespen ja schon ungewöhnlich. Aber ein Schlittschuh?

Samstag, 01.08.2020, 12:38 Uhr aktualisiert: 01.08.2020, 12:50 Uhr
Nicht alltäglich: Wespen haben in einem Schlittschuh der Familie Brinkmeier ihr Nest gebaut.
Nicht alltäglich: Wespen haben in einem Schlittschuh der Familie Brinkmeier ihr Nest gebaut. Foto: Brinkmeier

Ob sich die Wespen aufs Glatteis begeben wollten, ist nicht mehr festzustellen. Jedenfalls hatten sich die Stachelträger einen ungewöhnlichen Ort zum Nestbau ausgesucht: einen Schlittschuh.

Der Schnürer mit Kufe liegt in einem Regal im Abstellraum hinter dem ehemaligen Hundezwinger, erzählt Ilona Brinkmeier im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten. „Da kommen wir nicht jeden Tag herein.“ Umtöpfe und andere Gegenstände teilen sich die Regalbretter mit den Schlittschuhen.

„Mein Mann hat das Nest entdeckt und war bass erstaunt“, berichtet sie. In nur einer Woche, so schätzt sie, haben sich die Wespen im Schuh häuslich eingerichtet. Wie die Insekten in den Abstellraum gelangt sind, ist für Ilona Brinkmeier kein Geheimnis. „Das war früher ein Hühnerstall. Die Klappe, durch die früher die Hühner gegangen sind, steht immer offen.“ Was die Wespen offenbar ausgenutzt haben.

Eine gute Idee war es dennoch nicht. „Da laufen immer die Kinder rein und raus“, nennt die Ladbergerin den Grund, warum die Stachelträger nicht ungestört weiter an ihrem „Iglu“ bauen durften. „Wir haben das Nest dann fachgerecht entfernen lassen“, fügt sie hinzu.

Ist der Schlittschuh noch nutzbar? „Da habe ich noch nicht nachgeguckt“, räumt sie ein. Momentan ist ja nicht die Zeit fürs Eislaufen, eher fürs Eis schlecken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F3814583%2F
Nachrichten-Ticker