Thomas Frings, Pfarrer Heilig-Kreuz Münster
Engel - unterwegs im Auftrag des Herrn

Engel: Es gibt den schönen Ausspruch „Nicht alle Menschen glauben an Gott, aber alle glauben an Johann Sebastian Bach“. Diesen Spruch kann man sicher noch variieren mit der Aussage „Es gibt mehr Menschen, die an Engel glauben als an Gott“.

Mittwoch, 17.12.2014, 12:12 Uhr

Papierengel 
Papierengel  Foto: Anne Alichmann

Die Frage, woher denn die Engel kommen, kann man einmal in dem Sinne stellen wie: Woher kommt denn die ganze Schöpfung – und auch die Engel? Ich würde sie jedoch lieber in einem räumlichen Sinne stellen wie: Woher kommen denn Engel und wohin sind sie unterwegs?

Der christliche Glaube bezieht seine Engel-Informationen aus der Heiligen Schrift, aus dem Alten und dem Neuen Testament. Engel sind aber nicht gleich Engel. Es gibt da unterschiedliche Gruppen, die auch unterschiedlich aussehen.

Putten sind Kinderköpfe mit Flügeln. Von Schutzengeln spricht Jesus und es gibt die wunderbar kitschig-romantischen Bilder von diesen. Gleichsam in der Chefetage der Engel arbeiten die Erzengel Michael (Patron Deutschlands), Gabriel (bracht Maria die Botschaft), Rafael (Patron der Reisenden / Buch Tobit im AT) und Uriel (Judentum und Ostkirche). Und es gibt Cherubin- und Seraphimengel mit sechs Flügeln – wirkungsvoll inszeniert in dem Film „ Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“. Und es gibt noch mehrere andere Engelsgruppen (Throne, Herrschaften, Mächte und Gewalten).

 Was alle verbindet sind Flügel. Ich habe einen Rauschgoldengel der mit den Flügeln ganz schnell schlagen kann wenn ich ihn anmache. Wer das nur einmal gesehen hat, der schüttelt sich vor Grausen, oder er lacht, oder wenn es ein Kind ist, möchte den gerne haben.

Was man daran sieht ist, dass Engel nicht fliegen können, ohne dass es lächerlich aussieht.

Die Flügel stehen für etwas Anderes, womit ich an die Ausgangsfrage anschließe: Woher kommen Engel? Die Flügel verweisen auf eine Schutz- und Botentätigkeit. Sie sind unterwegs im Auftrag des Herrn, um zu schützen oder einen Kontakt herzustellen zwischen Himmel und Erde. Die beste Nachricht brachte der Erzengel Gabriel zu Maria und so allen Menschen: Die Welt ist nicht gottverlassen!

Thomas Frings

Thomas Frings Foto: Matthias Ahlke

  Thomas Frings ist Pfarrer der münsterischen Heilig-Kreuz-Gemeinde

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2949584?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F1306833%2F2923914%2F4852663%2F4852664%2F
Nachrichten-Ticker