Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle steigen dramatisch an
Banden ziehen durch NRW

Düsseldorf -

Vor allem Diebesbanden aus Osteuropa sorgen für einen dramatischen Anstieg der Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle. Insgesamt registrierte die Polizei in NRW 2011 rund 1,5 Millionen Straftaten, etwa 69 000 (4,8 Prozent) mehr als noch im Vorjahr. Innenminister Ralf Jäger stellte gestern insgesamt eine Kriminalitätsbilanz „mit Licht und Schatten“ vor.

Montag, 12.03.2012, 19:03 Uhr

Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle steigen dramatisch an : Banden ziehen durch NRW
Die Zahl der Taschendiebstähle stieg in NRW um 29 Prozent. Foto: Colourbox

Mit 50 368 Einbrüchen nahm die Polizei 5599 mehr Fälle als noch 2010 auf, konnte allerdings nur jede achte Tat aufklären und 5419 Täter dingfest machen. Der Minister betonte, dass die Einbrecher in 40 Prozent der Fälle von Sicherheitsmaßnahmen ausgebremst wurden. Die Zahl der Taschendiebstähle stieg um 29 Prozent auf 52 000 an.

„Wir sehen, wie schnell sich Tätergruppen und ihre Vorgehensweise verändern“, erklärte Jäger . 4,2 Millionen Euro zusätzlich soll das Landeskriminalamt verwenden, um bis Jahresende den Stau der Auswertung von etwa 10 000 Tatortspuren, insbesondere von DNA-Nachweisen, aufzulösen.

Um „reisenden Tätern“ das Handwerk legen zu können, will Jäger zudem die länderübergreifende Vernetzung der Polizeibehörden vertiefen. Als positive Entwicklung berichtete Jäger von einer weiter sinkenden Kriminalität bei Kindern und Jugendlichen: Von 494 013 ermittelten Tatverdächtigen sei nur noch ein Viertel unter 21 Jahren alt gewesen – der niedrigste Stand seit 1970, gegenüber 2010 ein Rückgang um 5,6 Prozent. Rückgänge weist die Statistik auch bei den Gewaltdelikten um zwei Prozent auf 50 009 Taten aus.

Von den 379 Mord- und Totschlagsdelikten wurden 98 Prozent aufgeklärt. Im Münsterland verzeichnet die Polizei eine extreme Zunahme der Taschendiebstähle. Spitzenreiter ist der Kreis Warendorf mit einem Plus von 170 Prozent. Bei den absoluten Zahlen liegt Münster weit vorn: Hier packten die Langfinger 1268 Mal zu. Gestiegen ist auch die Zahl der Wohnungseinbrüche – im Kreis Steinfurt zum Beispiel von 470 in 2010 auf 571 im Jahr 2011. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/680110?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F595926%2F696071%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker