Evakuierung in Klinikviertel
Fliegerbombe in Dortmund erfolgreich entschärft

Dortmund (dpa/lnw) -  Die in der Dortmunder Innenstadt gefundene Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Donnerstagabend erfolgreich entschärft worden. Trotz beschädigtem Säurezünder sei es dem Kampfmittel-Beseitigungsdienst im Dortmunder Klinikviertel gelungen, die schwere Fliegerbombe unschädlich zu machen, teilte die Stadt mit.

Freitag, 30.11.2012, 08:11 Uhr

Tausende Menschen waren zuvor in Sicherheit gebracht worden. In drei Kliniken mussten Patienten in sichere Bereiche verlegt werden. Wäre die Entschärfung aus Sicherheitsgründen abgebrochen worden, hätte der Räumdienst die Bombe voraussichtlich noch am Abend gesprengt. Bei Sprengungen hatte es in der Vergangenheit mitunter größere Schäden gegeben.

Ein Bagger hatte am Donnerstag den Zünder der britischen Zehn-Zentner-Bombe bei Ausschachtungen beschädigt. Deswegen wollte der Kampfmittelräumdienst noch am Donnerstag versuchen, die Bombe zu entschärfen, sagte ein Stadtsprecher. Dazu würden eine Kinderklinik und zahlreiche Wohnhäuser geräumt. Mehrere tausend Menschen sind betroffen. Im nahe gegelegenen Uniklinikum reiche es, Patienten innerhalb des Komplexes zu verlegen, hieß es. Für die Evakuierung von Patienten waren Krankenwagen aus anderen Landesteilen angefordert worden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1309314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F595926%2F1750220%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker