NRW
Empörung bei «Tannhäuser»: Gaskammern auf der Bühne

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die drastische Darstellung von Nazi-Morden und Tod in Gaskammern hat bei der Premiere von Richard Wagners «Tannhäuser» in Düsseldorf Empörung ausgelöst. Nach nur 30 Minuten gellten am Samstagabend Buhrufe und Beschimpfungen aus dem Publikum, verärgerte Zuschauer verließen ihre Plätze. Regisseur Burkhard C. Kosminski, der Intendant des Mannheimer Schauspiels, hatte die sagenhafte Handlung um den Sängerkrieg auf der Wartburg während des Nazi-Regimes und der Entstehung der Bundesrepublik angesiedelt. Während der berühmten «Tannhäuser»-Ouvertüre sanken nackte Darsteller in einem Kreuz aus gläsernen Würfeln, die sich mit Nebel füllten, zu Boden. Anschließend wurde eine brutale Erschießungsszene gezeigt, bei der SS-Schergen und Tannhäuser eine Familie ermorden.

Sonntag, 05.05.2013, 11:05 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1642465?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F1749588%2F1753694%2F
Nachrichten-Ticker