NRW
Provinzial-Versicherungen halten Fusion für sinnvoll

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Provinzial-Versicherungen Nordwest (Münster) und Rheinland (Düsseldorf) halten eine Fusion für betriebswirtschaftlich sinnvoll. Bei einem Zusammengehen könnten schätzungsweise 350 bis 500 Arbeitsplätze eingespart werden, sagte der Chef der Provinzial Rheinland, Walter Tesarczyk, am Donnerstag in Düsseldorf. Ein solcher Stellenabbau könne ohne betriebsbedingte Kündigungen erfolgen, indem freiwerdende Stellen nicht wiederbesetzt würden. Die Gesellschaften rechneten mit einer Ergebnis-Steigerung durch eine Fusion von etwa 80 bis 100 Millionen Euro. Die beiden Versicherungen haben rund 5000 Mitarbeiter im Innendienst in den Hauptverwaltungen.

Donnerstag, 16.05.2013, 13:05 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1662686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F1749588%2F1753694%2F
Abfallgebühren steigen deutlich
Die Müllgebühren steigen zum 1. Januar 2020 in Münster 
Nachrichten-Ticker