Prozesse
Letzter Prozess um Schieder-Pleite vor dem Abschluss

Detmold (dpa/lnw) - Das Landgericht Detmold will heute um 10 Uhr den Schlusspunkt im Fall Schieder setzen. Im letzten Prozess um die Millionenpleite des Möbelriesen sollen heute die Plädoyers gehalten und ein Urteil gesprochen werden. Als letzter Angeklagter muss sich der ehemalige Finanzchef und Beiratsvorsitzende wegen Kreditbetrugs verantworten. Das Verfahren gegen den 76-Jährigen war aus Gesundheitsgründen vom ersten Prozess abgetrennt worden. Der Angeklagte hatte zum Auftakt eingeräumt, von Fehlern in der Bilanz für 2001 gewusst, diese aber verschwiegen zu haben. Die Schieder-Holding hatte 2007 mit rund 11 000 Mitarbeitern Insolvenz angemeldet. Die Pleite gilt als einer der größten Fälle von Wirtschaftskriminalität in Deutschland. Der Firmengründer und drei Manager waren 2011 wegen Kreditbetrugs zu Haft und zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Dienstag, 25.06.2013, 18:06 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1742434?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F1749588%2F1820024%2F
Nachrichten-Ticker