Textil
Nach Fabrikunglücken setzt Außenhandel auf Überzeugungsarbeit

Köln (dpa) - Zur Beseitigung der Missstände bei seinen Produzenten in Ländern wie Bangladesch gibt es aus Sicht des deutschen Einzelhandels keine Patentlösung. Nötig seien stattdessen ständige Überzeugungsarbeit vor Ort und ein langer Atem, sagte der Präsident der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels, Matthias Händle, am Donnerstag in Köln. Zwar habe der Handel im Bemühen um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den vergangenen Jahren mehr Erfolge erzielt als die jüngsten Unglücksmeldungen vermuten ließen. Aber viel zu vieles liege noch im Argen. Eine wirkliche Verbesserung sei nur möglich, wenn die Verantwortlichen vor Ort einsähen, dass sie etwas ändern müssten und dieser Einsicht auch Taten folgen ließen.

Donnerstag, 20.06.2013, 14:06 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1730283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F1749588%2F1820024%2F
Nachrichten-Ticker