Wetter
Natur holt auf: Mückenplage aber nicht in Sicht

Recklinghausen/Essen (dpa/lnw) - Die Natur holt in den warmen Tagen auf, was sie während des langen kühlen Frühlings versäumt hat. Eine Mückenplage ist aber nicht in Sicht. Auch Pollen nehmen nicht Überhand, teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) am Donnerstag mit. Es gebe derzeit auch keine Probleme mit Feinstaub oder Ozon. «Die Entwicklung ist etwa ähnlich wie im vergangenen Jahr mit einem verzögerten Frühjahr», sagte Lanuv-Sprecher Peter Schütz.

Donnerstag, 06.06.2013, 16:06 Uhr

Die Mückenlarven würden sich in Feuchtgebieten, Gewässern und offenen Regentonnen momentan gut entwickeln. Es gebe aber genug Fressfeinde. Am besten würden sich die Larven noch in Regentonnen in Wohngebieten entwickeln. Da gebe es keine Fische und Libellen.

Mit dem schönen Wetter ist es nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes in Essen aber bald vorbei. Am Samstag soll es schon erste Schauer im Süden von NRW geben, die sich am Sonntag auf ganz NRW ausbreiten könnten. Auch in der kommenden Woche sei das Wetter unbeständig mit Temperaturen um 20 Grad. Noch deutlich unter 20 Grad liegen die Temperaturen in offenen Badegewässern. «Das ist nur was für Hartgesottene», meinte Schütz .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1702134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F1749588%2F1820024%2F
Nachrichten-Ticker