Verkehrschaos in Münster
Weltrekord geknackt: Fast 12.000 Schüler übten Wiederbelebung

Münster -

11.840 Schüler aus Münster und Umgebung haben am Dienstag Geschichte geschrieben und werden ins Guinness-Buch der Rekorde eingehen. Sie ließen sich gemeinsam auf dem Schlossplatz als Lebensretter schulen und stellten damit einen Weltrekord auf. Dabei sorgte der Menschenauflauf für Chaos auf den Straßen rund um den Schlossplatz.

Dienstag, 17.09.2013, 11:09 Uhr

Die alte Bestmarke aus Singapur lag bei 7909 Teilnehmern. Die Aktion der Uniklinik Münster ist Teil der bundesweiten «Woche der Wiederbelebung » (16. bis 22.9), mit der für lebensrettende Maßnahmen geworben werden soll. 2011 war ein Rekordversuch im Berliner Olympiastadion gescheitert.

Gegen 11 Uhr stand fest: In Münster ist der Versuch, den Rekord zu knacken, gelungen. „Ich bin sehr stolz, dass wir es gemeinsam geschafft haben, den Rekord zu knacken und auf einen Schlag eine Vielzahl an jungen Menschen das Thema Reanimation näher gebracht haben“, so Prof. Dr. Hugo Van Aken, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie des UKM.

Am Vormittag verließen die zahlreichen Schüler das Gelände des Schlossplatzes und strömen zu den umliegenden Bussehaltestellen - Verkehrschaos vorprogrammiert. Bereits am frühen Morgen hatte der Rekordversuch zu Staus und zähflüssigem Verkehr auf den Straßen geführt. Die Steinfurter Straße, eine der Hauptanfahrtsstraßen in Münster, war gegen 10 Uhr weitestgehend dicht. Die Straße Schlossplatz war zwischen Gerichtsstraße und Münzstraße bis 13 Uhr gesperrt.

Weltrekord vorm Schloss

1/35
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
  •  

    Foto: Oliver Werner
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1916994?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F1749588%2F2009864%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker