Energie
800 Kilometer lange Stromtrasse könnte Osten von NRW streifen

Berlin/Höxter (dpa/lnw) - Mit dem Vorschlag für den konkreten Trassenverlauf ist Deutschlands größtes Stromnetz-Ausbauprojekt in seine heiße Phase getreten. Wie der Netzbetreiber Tennet am Mittwoch in Berlin mitteilte, könnte die Haupttrasse des insgesamt 800 Kilometer langen «Sued.Link»-Projekts bis 2022 von Schleswig-Holstein über Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen nach Bayern führen. In NRW könnte demnach der Kreis Höxter im Osten des Landes betroffen sein.

Mittwoch, 05.02.2014, 10:02 Uhr

Die vorgeschlagene Strecke startet in Wilster bei Hamburg. Von dort aus geht es in Niedersachsen vorbei an Verden, Hannover und Hildesheim. Danach soll die Route in Nordrhein-Westfalen an Höxter und Warburg vorbeiführen, bevor es weiter nach Kassel geht. Über den Raum Fulda führt die Trasse weiter Richtung Süden - bis nach Grafenrheinfeld in Bayern. Dieser Vorschlag soll nun mit den Bürgern diskutiert werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2202053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F2565770%2F2567138%2F
Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Fußball: 3. Liga: Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Nachrichten-Ticker