Unfälle
Dreijähriger nach grausigem Unfall auf A2 in Lebensgefahr

Rheda-Wiedenbrück (dpa/lnw) - Nach dem schweren Unfall auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück schwebt ein dreijähriger Junge weiterhin in Lebensgefahr. Seine 38 Jahre alte Mutter sei wohl «über den Berg», werde aber noch auf der Intensivstation behandelt, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Das Auto der Familie war am Samstagabend in die Mittelleitplanke gerast. Dabei wurde ein Baby auf die Fahrbahn geschleudert und überfahren. Mehrere Autos krachten in die Unfallstelle. Weitere 18 Menschen wurden verletzt.

Montag, 06.10.2014, 13:10 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2788015?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F2565770%2F4843572%2F
Polizei und Feuerwehr stellen Suche nach „unbekanntem Flugobjekt“ ein
Großeinsatz nach Zeugenhinweis: Polizei und Feuerwehr stellen Suche nach „unbekanntem Flugobjekt“ ein
Nachrichten-Ticker