Terrorismus
Moscheegemeinden demonstrieren vor Medienhäusern für Meinungsfreiheit

Köln (dpa) - Moscheegemeinden in ganz Deutschland veranstalten an diesem Freitag Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor dem ZDF in Mainz, dem Springer-Verlag in Berlin, RTL in Köln und anderen Medienhäusern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. Deren Vorsitzender, Nevzat Yaşar Aşikoğlu, sagte am Donnerstag in Köln, nach den Anschlägen von Paris reichten politische Stellungnahmen nicht aus. «Wir sind nicht bereit, diesen Anschlag tatenlos hinzunehmen.» Deshalb beteiligen sich Imame, Ditib-Funktionäre und Gläubige an den Mahnwachen. «Auch wir Muslime sind verantwortlich für die Freiheit und die Werte unserer Gesellschaft», sagte Aşikoğlu.

Donnerstag, 15.01.2015, 13:01 Uhr

Die Ditib hatte Verlage und Sender in ganz Deutschland angesprochen und die Idee für die Mahnwachen vorgestellt. Nicht alle hätten sich dafür ausgesprochen, teilte die Ditib mit. Das wichtigste Gegenargument sei gewesen, dass auch gut gemeinte und solidarische Kundgebungen vor Medien deren Unabhängigkeit berühren. Die Mahnwachen fänden deshalb nur vor Verlagen und Sendern statt, die ausdrücklich zugestimmt hätten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3002373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843557%2F4843569%2F
„Münster ist bunt“ tritt an
Werner Szybalski kündigte ein neues Listenbündnis für die Kommunalwahl 2020 an.
Nachrichten-Ticker