Naturschutz
NRW-Stiftung übernimmt Wald im Siebengebirge

Königswinter (dpa/lnw) - Ein Waldstück rund um das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung im Siebengebirge bei Bonn gehört nun der NRW-Stiftung. Am Dienstag wurde der 93 Hektar große, am Petersberg gelegene Buchenwald in Königswinter übertragen. Das teilte die NRW-Stiftung mit.

Dienstag, 17.03.2015, 16:03 Uhr

Die Stiftung erhielt insgesamt vier Areale aus Bundesbesitz mit einer Gesamtfläche von 1100 Hektar. Neben dem Wald am  Petersberg drei früher militärisch genutzte Flächen in der Drover Heide bei Düren, in der Trupbacher Heide im Kreis Siegen-Wittgenstein sowie in der Steinheide im Rhein-Erft-Kreis bei Köln. Die 1986 gegründete Stiftung verfügt nun über rund 6000 Hektar Grund und ist nach dem Land die zweitgrößte Eigentümerin von Naturschutzflächen in NRW .

Das Hotel auf dem Petersberg gehört aber weiter dem Bund - wie auch die enge, kurvenreiche Straße hinauf auf den 336 hohen Berg am Rhein. Alle vier übertragenen Flächen sind seit einigen Jahren Teil des Nationalen Naturerbes und stehen überwiegend schon unter Naturschutz .

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3141187?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843557%2F4843567%2F
Nachrichten-Ticker