Energie
RWE gibt Hoffnungen auf Retter aus Arabien weitgehend auf

Essen (dpa) - Der angeschlagene Energiekonzern RWE muss die Hoffnungen auf eine direkte milliardenschwere Kapitalspritze eines arabischen Investoren begraben. «Das Thema Kapitalbeteiligung verfolgen wir nicht weiter», sagte eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage. Es gebe aber weiter Gespräche, in denen Möglichkeiten für gemeinsame lokale Projekte in der Region Naher Osten und Nordafrika ausgelotet würden. Möglich sei auch, die gute Beziehung zu dem Investor in eine längerfristige Partnerschaft etwa in Form eines Gemeinschaftsunternehmens münden zu lassen.

Donnerstag, 17.09.2015, 16:09 Uhr

RWE hatte im Frühjahr Gespräche mit Investor bestätigt.
RWE hatte im Frühjahr Gespräche mit Investor bestätigt. Foto: Roland Weihrauch

RWE hatte im Frühjahr Gespräche mit einem nicht näher genannten Investor aus den reichen Golfstaaten bestätigt. Dabei ging es auch um eine direkte Beteiligung über eine Kapitalerhöhung. Dagegen hatten sich aber die mächtigen kommunalen Aktionäre von RWE gesträubt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3515325?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843557%2F4843561%2F
Nachrichten-Ticker