Parteien
Professor ist erster Alfa-Landesvorsitzender in NRW 

Lünen (dpa/lnw) - Die von der AfD abgespaltene Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) des ehemaligen AfD-Gründers Bernd Lucke hat einen nordrhein-westfälischen Landesverband gegründet. Rund 125 Mitglieder wählten am Sonntag in Lünen den Volkswirtschaftsprofessor aus Münster zu ihrem Landeschef. Der designierte Landeschef zählt in seiner Partei zum liberal-bürgerlichen Lager.

Sonntag, 04.10.2015, 20:06 Uhr aktualisiert: 04.10.2015, 20:12 Uhr

Lucke hatte Alfa nach seinem Austritt aus der AfD ins Leben gerufen und ist auch dort zum Bundesvorsitzenden gewählt worden. Die AfD sei zu weit nach rechts gerückt, hatte er seinen Austritt begründet. In Lünen forderte er nach Angaben einer Sprecherin, jede Kommune solle selbst bestimmen, wie viele Flüchtlinge sie aufnehmen könne und wolle. Der Bund solle nicht die Obergrenze bestimmen, da die Probleme vor Ort entstünden. Erstatte der Bund aber die vollen Kosten, verweigerten Bürgermeister nicht länger aus rein finanziellen Motiven die Aufnahme von Flüchtlingen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3549169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843557%2F4843560%2F
Nachrichten-Ticker