Verkehr
Sicherheitsringe sollen Sehbehinderte vor Verletzungen bewahren

Schwerte (dpa/lnw) - Um Sehbehinderte vor Verletzungen zu bewahren, setzt die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) nach eigenen Angaben erstmals in Deutschland Sicherheitsringe an Haltestellenmasten ein. Ein 60 Zentimeter großer Ring am Fuß von Haltestellenschildern soll das rechtzeitige Ertasten mit dem Taststock erleichtern. Die Ringe liegen rund um den Mast auf dem Boden und sorgen dafür, dass blinde Menschen das Hindernis bemerken und ausweichen. Andernfalls könnten sie mit dem Körper oder Kopf gegen den Fahrplankasten prallen, teilte der VKU am Mittwoch in Schwerte mit.

Mittwoch, 14.10.2015, 17:10 Uhr

Der Ring wurde in Zusammenarbeit mit einem Blinden- und Sehbehindertenverein entwickelt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3567245?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843557%2F4843560%2F
Nachrichten-Ticker