Kriminalität
Nach 31 Jahren wird Mordfall neu verhandelt

Dortmund/Essen (dpa/lnw) - 31 Jahre nach dem Mord an einem sieben Jahre alten Jungen in Essen wird der Prozess gegen einen damals verurteilten 21-Jährigen neu aufgerollt. Das hat das Landgericht Dortmund am Dienstag mitgeteilt. Hintergrund ist ein 1997 aufgetauchtes Geständnis eines Dritten. Der junge Mann war 1986 wegen Mordes zu Sicherungsverwahrung verurteilt worden und saß seitdem im Maßregelvollzug. Die Tat hatte er seinerzeit zugegeben, in der Verhandlung aber eine Beteiligung bestritten. 2013 beantragte der Verteidiger die Wiederaufnahme des Verfahrens. Das Dortmunder Gericht ordnete nun die Freilassung und die Neuaufnahme an.

Dienstag, 02.02.2016, 09:52 Uhr

Die modellhafte Nachbildung der Justitia.
Die modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3778062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843544%2F4843555%2F
Dach des Schwimmbades im Regenbogencamp in Brand geraten
Das Dach brannte in voller Ausdehnung. Kilometerweit war die hohe, schwarze Rauchsäule über Leeden zu sehen.
Nachrichten-Ticker