Glücksspiele
76,8 Millionen Euro reicher: Rekordgewinner meldet sich

Mit sieben richtigen Kreuzchen zum 76-fachen Millionär: Der Gewinner der bislang höchsten Lottosumme in Deutschland hat zum Hörer gegriffen. Inzwischen ist auch klar: Sein Lottoschein ist zerknittert aber echt.

Dienstag, 29.03.2016, 16:03 Uhr

Ein Eurojackpot Lotterie-Schein ist zu sehen.
Ein Eurojackpot Lotterie-Schein ist zu sehen. Foto: Caroline Seidel

Münster (dpa/lnw) - Der Gewinner der bislang größten Summe in der deutschen Lottogeschichte steht fest. Ein Rheinländer hatte am Freitag den Eurojackpot mit 76,8 Millionen Euro geknackt. Wie Westlotto am Dienstag mitteilte, hatte der Mann einen Tag nach der Ziehung im finnischen Helsinki seine Zahlen überprüft. «Ich musste ein, zwei, drei Mal hinschauen und konnte es immer noch nicht glauben», sagte er laut Westlotto beim ersten persönlichen Gespräch mit den Gewinnerbetreuern der Lotteriegesellschaft. Das Osterwochenende habe er jedoch ruhig und beschaulich verbracht - wenngleich er angesichts des wartenden Gewinns Aufregung und Freude verspürt habe.

Mit seinem etwas zerknickten aber sehr wertvollen Tippschein habe er sich schließlich nach den Osterfeiertagen an Westlotto gewandt. Dort könne man nach der erfolgreichen Echtheitsprüfung die Überweisung der Rekordsumme veranlassen. «Der Gewinner wird sein Geld Anfang der kommenden Woche erhalten und kann sich dann ganz in Ruhe überlegen, was er damit machen möchte», sagte Andreas Kötter , Westlotto-Geschäftsführer. Weitere Details zum deutschen Rekordgewinner werden nicht öffentlich gemacht: Der Mann habe um absolute Diskretion gebeten.

Anders als beim deutschen Traditionsspiel Lotto 6 aus 49 können beim Eurojackpot Spieler aus 17 europäischen Ländern mitspielen. Um den Jackpot zu knacken, müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen richtig getippt werden. Dies war dem neuen deutschen Rekord-Gewinner mit den Zahlen 9-10-19-20-35 sowie den beiden zusätzlichen Zahlen 3 und 4 gelungen. Die statistische Wahrscheinlichkeit dafür liegt laut Westlotto bei 1 zu 95 Millionen.

In der Geschichte des Eurojackpots sahnte er damit den zweithöchste Gewinn ein. Den Rekord von 90 Millionen Euro hatte sich 2015 ein Tipper aus Tschechien gesichert. Die bisherige Höchstsumme in Deutschland von knapp 59 Millionen war 2014 an einen Spieler aus Hessen gegangen.

Was könnte man für 76,8 Millionen kaufen?

1/11
  • Ein Rheinländer hat den Eurojackpot geknackt und ist jetzt um 76,8 Millionen Euro reicher, so viel wie kein deutscher Lottospieler vor ihm. Was man mit dem Geld alles anstellen könnte? Ein paar Ideen:

    Foto: Sanna Liimatainen, dpa
  • Für 76,8 Millionen Euro könnte man sich knapp 674 Porsche 911 Carrera S kaufen.

    Foto: Marijan Murat, dpa
  • Wer lieber auf dem Wasser unterwegs ist, könnte sich stolzer Besitzer von 153 Yachten nennen.

    Foto: Socrates Baltagiannis, dpa
  • Bei 76,8 Millionen Euro könnte man aber auch in 48.000 Elektrofahrräder investieren.

    Foto: Rainer Jensen,dpa
  • Einmal um die Welt fliegen, das ist von vielen ein Traum. Mit 76,8 Millionen Euro könnte man sich diesen Traum sogar 3.840 Mal erfüllen.

    Foto: Roland Weihrauch, dpa
  • Man könnte für das Geld auch vier Mal ins All fliegen – ungefähr. Zumindest zahlte der erste Weltraumtourist, Dennis Tito, 2001 umgerechnet rund 18 Millionen Euro für einen Aufenthalt auf der ISS.

    Foto: DB NASA Hopkins University
  • Für einen Airbus des Typs A380 reicht der Gewinn allerdings nicht, denn die Maschine kostet inzwischen 432,6 Millionen Euro.

    Foto: Sven Hoppe, dpa
  • Wer bescheidenere Wünsche hat: Eine Besichtigung des Olympiastadions in Berlin kostet 7 Euro. Mit dem Millionengewinn könnte man 10.971.428 Mal das Stadion besuchen.

    Foto: Jens Wolf, dpa
  • Wer sein Geld investieren möchte, könnte auch 760.396 Facebook-Aktien erwerben. Großen Einfluss hätte man aber nicht: Schließlich hielte man dann nur 0,03 Prozent der Aktien des US-Unternehmens.

    Foto: Armin Weigel, dpa
  • Für 76,8 Millionen Euro könnte man sich aber auch Helene Fischer satte 256 Mal zum Privatkonzert ins heimische Wohnzimmer einladen.

    Foto: dpa/Herbert Neubauer
  • Sie kann man zwar nicht fürs Wohnzimmer buchen, aber für 76,8 Millionen Euro müsste auch Angela Merkel lange arbeiten: 284 Jahre als Kanzlerin müssten es schon sein – 68 weitere Wahlerfolge wären die Voraussetzung.

    Foto: Roland Weihrauch, dpa
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3898136?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843544%2F4843554%2F
AIS fliegt vom FMO nach Kopenhagen
Neues Flugziel: AIS fliegt vom FMO nach Kopenhagen
Nachrichten-Ticker