Prozesse
Totschlagsprozess: Trinkkumpan wurde die Kehle durchtrennt

Für die Staatsanwaltschaft ist es Totschlag: Bei einem Trinkgelage soll ein 48-Jähriger seinem Kumpel den Hals durchgeschnitten haben. Jetzt beginnt der Prozess.

Dienstag, 16.08.2016, 02:08 Uhr

Der Eingangsbereich vom Landgericht Bielefeld.
Der Eingangsbereich vom Landgericht Bielefeld. Foto: Friso Gentsch

Bielefeld (dpa/lnw) - Ein 48-Jähriger soll bei einem Gelage in Bielefeld seinem Trinkkumpan die Kehle mit einem Küchenmesser durchtrennt haben. Heute beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen den Mann. Die Staatsanwaltschaft hat ihn wegen Totschlags angeklagt. Gemeinsam soll der Angeklagte mit seinem späteren Opfer im Februar seinen Geburtstag feiert haben. Dabei hätten sie große Mengen Alkohol getrunken und seien schließlich in Streit geraten. Als dieser eskalierte, soll der Angeklagte zunächst kräftig auf seinen 57-jährigen Kumpel eingeschlagen haben. Dann habe er ihm mit einem großen Küchenmesser sehr tief in den Hals geschnitten, so dass der Mann binnen kurzer Zeit verblutete.

Laut damaligen Polizeiangaben ging es bei dem Streit um Geld. Den Ermittlern hatte der 48-Jährige die Tat gestanden, nachdem sie ihm über Zeugenhinweise auf die Spur gekommen waren. Der Angeklagte habe den Toten zwei Tage nach der Tat mit einem Rollator in einen Park gekarrt. Dort wurde die Leiche von einer Spaziergängerin gefunden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4232777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843544%2F4843549%2F
Nachrichten-Ticker