Brauchtum
Düsseldorfer Hoppeditz verspottet Donald Trump

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Düsseldorfer Schelm Hoppeditz hat zu Beginn des Karnevals den künftigen US-Präsidenten Donald Trump verspottet. Die Narrenfigur zog am Freitag bei der Eröffnung der Session vor dem Rathaus über den schwerreichen Politiker her und nannte ihn «Grapscherkönig». Zeitweise setzte der Narr auch eine Trump-Perücke auf. «En Arsch mit Ohren - ja dann nennt man Dich jetzt «Mr. President»», rief der als Hoppeditz verkleidete Tom Bauer aus. Von den vielen tausend Jecken gab es Applaus dazu.

Freitag, 11.11.2016, 13:11 Uhr

Karnevalsfigur Hoppeditz mit Donald Trump-Perücke hält eine Rede im Senftopf.
Karnevalsfigur Hoppeditz mit Donald Trump-Perücke hält eine Rede im Senftopf. Foto: Federico Gambarini

Der Erzschelm drohte denen, die Karneval für sexuelle Übergriffe ausnutzen und schimpfte über den Auftritt einer vollverschleierten Muslimin in der Talk-Show von Anne Will . Spott ergoss sich über Oberbürgermeister Thomas Geisel und die unklare Finanzierung des Auftakts der Tour de France in Düsseldorf 2017.

Kurz vor dem Wochenende quoll der Marktplatz, auf dem der Hoppeditz traditionell in einem riesigen Senftöpfchen seine Rede hält, fast über vor Karnevalisten. Viele waren nur ein wenig kostümiert, mit Narrenkappen und großen und kleinen Federn. Der Himmel war bewölkt, aber es blieb trocken. Das Motto des Karnevals in Düsseldorf: «Uns kritt nix klein - Narrenfreiheit, die muss sein».

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4427493?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843544%2F4843546%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker