Bildung
Löhrmann will G8- und G9-Option für alle Gymnasien

Im eigenen Tempo die Schule meistern, ohne am Ende als Verlierer dazustehen - das ist möglich, glaubt die grüne Schulministerin Löhrmann. «Individuelle Lernzeit» heißt ihr Konzept. Jetzt will sie erläutern, wie das praktisch geht.

Montag, 21.11.2016, 20:11 Uhr

Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne).
Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne). Foto: Horst Ossinger

Düsseldorf (dpa/lnw) - Angebote zum Abitur sowohl nach acht als auch nach neun Jahren sollen nach dem Willen von Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) gleich nach der Landtagswahl im Mai vorbereitet werden. Löhrmann will aber nicht, dass sich dann jede Schule zwischen G8 oder G9 entscheiden muss, sondern dass alle Gymnasien beide Möglichkeiten anbieten. Am Montag stellte sie in Düsseldorf zwei Modelle vor, zwischen denen die Gymnasien wählen sollen. Demnach könnte bereits nach Klasse 6 ein drei- oder vierjähriger Zweig in die Oberstufe führen. Kleinere Schulen könnten auf diese Teilung verzichten und ab Klasse 6 in einem offeneren System Zusatzangebote für individuelle Förderung machen. Auch so ergäben sich dann fünf oder aber sechs Schuljahre bis zur Oberstufe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4448687?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843544%2F4843546%2F
Keine Ruhe im Rattenhaus - Nachbarin reißt Geduldsfaden
Maßnahmen gegen die Ratten von nebenan: Das Grün vor dem Wohnzimmerfenster wurde zurückgeschnitten, die Löcher im Gemäuer wurden verfüllt.
Nachrichten-Ticker