Hockey
Vier Hamburger Hockey-Teams greifen nach den Hallen-Titeln

Hamburg (dpa/lno) - Vor der Endrunde um die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft der Männer und Frauen am Wochenende in Mülheim an der Ruhr sind die vier Hamburger Clubs zurückhaltend. Lediglich Tomasz Laskowski, Trainer der HTHC-Damen, sagt kämpferisch: «Wir wollen nicht nur die Endrunde genießen, sondern kommen nach Mülheim, um hier zu gewinnen.» Harvestehude trifft am Samstag (14.00 Uhr) im Halbfinale auf Titelverteidiger Mannheimer HC.

Freitag, 03.02.2017, 10:02 Uhr

Hockeyspieler.
Hockeyspieler. Foto: Oliver Mehlis

Im anderen Damen-Halbfinale erwartet der UHC Hamburg (12.00 Uhr) den Ex-Meister und letztjährigen Finalisten Düsseldorfer HC. «Ich denke, dass der DHC im Vergleich zum letzten Jahr nicht schlechter geworden ist», sagte Trainer Claas Henkel über die Westdeutschen, stellte seinem Team aber ein gutes Zeugnis aus: «Wir haben uns gut entwickelt, was unsere Spielweise angeht.» Der UHC war 2014 Hallen-Meister.

Die Herren des HTHC müssen im Halbfinale am Samstag (16.00 Uhr) gegen Rot-Weiß Köln antreten. «Es sind sehr starke Teams im Halbfinale, und ich denke, dass wir uns vor keinem der drei Konkurrenten verstecken müssen», sagte HTHC-Trainer Christoph Bechmann . Sein Team hatte den Hallen-Titel 2015 erobert.

Der Club an der Alster schiebt dem Mannheimer HC die Favoritenrolle zu. «Wir freuen uns über die Möglichkeit, im Halbfinale zu spielen, müssen aber befreiter aufspielen. Wenn wir gegen den MHC erfolgreich sein wollen, müssen wir unser Spiel besser kontrollieren», meinte Trainer Russell Garcia. Beide Clubs treffen um 18.00 Uhr aufeinander.  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4603600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843540%2F4843542%2F
Turner-Ausstellung: Lange Schlangen am letzten Wochenende
An den letzten Tagen der Turner-Ausstellung bildeten sich rekordverdächtig lange Schlangen vor und im LWL-Museum für Kunst und Kultur.
Nachrichten-Ticker