Naturschutz
Steinschlag am Drachenfels: Sanierung beginnt

Königswinter (dpa/lnw) - Am Drachenfels im Siebengebirge beginnen am Mittwoch die Vorarbeiten zur Sanierung des porösen Felsbereichs. Dort soll der Bewuchs des Felsens, unter anderem mit Efeu, entfernt werden, teilte die Bezirksregierung in Köln mit. Außerdem sollen die Risse im Fels überwacht und der Untergrund erkundet werden. Der beliebte Wanderweg auf den Berg mit der auffälligen Burgruine war Ende Januar wegen Steinschlaggefahr gesperrt worden. Wanderer könnten über einen Ausweichweg auf die Spitze gehen. Der 321 Meter hohe Drachenfels am Rhein ist eines der meist besuchten Ausflugsziele von Nordrhein-Westfalen.

Dienstag, 21.02.2017, 17:02 Uhr

In Beton eingelassene Anker gegen das Abrutschen von Felsen am Drachenfels.
In Beton eingelassene Anker gegen das Abrutschen von Felsen am Drachenfels. Foto: Henning Kaiser

Nach Angaben der Bezirksregierung soll die eigentliche Sanierung im Juni beginnen. Bis Ende 2017 sollen die Arbeiten dauern. Die Kosten übernimmt das Land. Wegen der Gefahr durch Steinschläge durften vor einigen Jahren die Drachenfels-Winzer ihre Weinberge zeitweise nicht betreten. Die Weinberge wurden dann mit einem Spezial-Zaun gesichert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4647143?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843540%2F4843542%2F
Nachrichten-Ticker