Brauchtum
Wagenbauer Tilly: Letztlich wird Liberty gegen Trump siegen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Es sind die wohl meistdiskutierten Wagen im diesjährigen Düsseldorfer Karneval: Donald Trump versucht, die amerikanische Freiheitsstatue zu missbrauchen - doch die siegt letztlich und schlägt dem US-Präsidenten den Kopf ab. «Beide Wagen gehören zusammen», erklärte Wagenbauer Jacques Tilly seine Komposition beim Rosenmontagszug.

Montag, 27.02.2017, 12:02 Uhr

Ein Karnevalswagen zeigt Donald Trump und die Freiheitsstatue.
Ein Karnevalswagen zeigt Donald Trump und die Freiheitsstatue. Foto: Marcel Kusch

Auf dem einen Wagen kniet der US-Präsident mit hochrotem Kopf hinter der ebenfalls knieenden Freiheitsstatue . Trump versuche sie zu missbrauchen, erklärte Tilly der Deutschen Presse-Agentur . Erst der andere Wagen löse die Situation auf: Die freudig strahlende Freiheitsstatue hält Trumps abgeschlagenen Kopf in die Höhe. Auf ihrem Gewand steht die Aufforderung: «America Resist!» - (Amerika, leiste Widerstand!).

Man habe die Wagen bewusst drastisch gestaltet, um zu zeigen, wie gefährlich die Situation ist. «Letztlich wird Liberty Widerstand gegen Trump leisten und siegen.» Das sei die Botschaft, sagte Tilly.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4665430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843540%2F4843542%2F
Sie setzen alles auf Freundschaft
Am vergangenen Samstag standen Tim Vogt (2.v.l.) und Daniel Alfert (3.v.l.) bereits in Gronau vor den TV-Kameras. Gedreht wurde unter anderem in der Flipper-Lounge sowie in der Turbine (rundes Foto) im Untergeschoss des Rock’n’Popmuseums.
Nachrichten-Ticker