Verbraucher
Verbraucherschützer kooperieren mit Bundesamt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Angesichts zunehmender Digitalisierung und der Bedrohung durch Datenmissbrauch arbeitet die Verbraucherzentrale NRW künftig eng mit den Experten des Bundes für Cybersicherheit zusammen. Sie vereinbarte am Mittwoch in Düsseldorf mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine Kooperation. Der Chef der Verbraucherberatung, Wolfgang Schuldzinski, berichtete, dass angesichts der Tücken in der digitalen Welt Verbraucher immer öfter nach Rat und Orientierung fragten. Beim Phishing-Radar der Verbraucherzentrale gingen täglich bis zu 300 Meldungen ein. Dort werden Meldungen zu Internetbetrügern erfasst, geprüft und Warnungen veröffentlicht. «Die Bedrohung für Bürger nimmt weiter zu», sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Mittwoch, 01.03.2017, 13:03 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4674438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F4843540%2F4843541%2F
Anstoßen auf den guten Zweck
Organisatoren und Benefiz-Kellner stellten am Ort des Geschehens, den Aaseeterrassen, die Neuerungen für die 17. Auflage des Promikellnerns am 1. September vor. Mit dabei – natürlich – auch Namensgeber Wilsberg alias Leonard Lansink (6.v.l.).
Nachrichten-Ticker