Kriminalität
«Westfälisches Pferdestammbuch»: Ermittlungen eingestellt

Münster (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft Münster hat Ermittlungen gegen den Verein des «Westfälischen Pferdestammbuchs» eingestellt. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt von Mittwoch sind keine Hinweise auf strafrechtliche Vergehen gefunden worden. Wegen des Verdachts der Untreue und der Steuerhinterziehung hatte das Amtsgericht Münster im Mai 2017 Räume des Vereins durchsuchen lassen, wie die Züchtervereinigung vor vier Monaten auf ihrer Internetseite selbst mitgeteilt hatte. Die Tageszeitung «Die Glocke» hat bereits über die Einstellung der Ermittlungen berichtet.

Mittwoch, 16.08.2017, 11:08 Uhr

Im Mittelpunkt der Ermittlungen gegen den Verband und Geschäftsführer standen mutmaßliche Unregelmäßigkeiten bei Hengstversteigerungen. In dem Verein sind knapp 8000 Züchter organisiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5081279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker