Computer
Sie wollten doch nur spielen: Gamescom geht zu Ende

Super Mario meets Merkel: Die Gamescom hat Köln mehrere Tage lang zum Fixpunkt von Video- und Computerspielefans gemacht. Nun werden auf der Messe die Bildschirme ausgemacht.

Samstag, 26.08.2017, 00:08 Uhr

Besucher auf der Gamescom in Köln.
Besucher auf der Gamescom in Köln. Foto: Oliver Berg

Köln (dpa/lnw) - Nach fünf Messetagen mit vielen neuen Spielen endet heute die Gamescom in Köln. Die Leistungsschau der Video- und Computerspielbranche hatte seit Dienstag Hunderttausende Besucher nach Köln gelockt. Wie viele es genau waren, wollen die Veranstalter voraussichtlich im Laufe des Abschlusstages bekanntgeben. Im vergangenen Jahr waren rund 345 000 Fach- und Privatbesucher gekommen.

Zu den Highlights 2017 zählten unter anderem die erste Deutschland-Präsentation der neuen Konsole Xbox One X von Microsoft. Im Wahljahr hatte die Messe aber auch eine größere politische Bedeutung. Noch nie in der Geschichte der Gamescom versammelte sich so viel Polit-Prominenz wie 2017. Erstmals übernahm Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die offizielle Eröffnung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5102857?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker