Prozesse
Gericht: Fernbusse dürfen weiter nur am Flughafen halten

Köln (dpa/lnw) - Auch in Zukunft dürfen Fernbusse nicht am Hauptbahnhof - Breslauer Platz - oder an der Veranstaltungshalle Lanxessarena (Gummersbacher Straße) in Köln halten. Das hat das Verwaltungsgericht Köln am Freitag entschieden und damit eine Eilentscheidung bestätigt. Zwei Fernbusunternehmen hatten die Stadt Köln verklagt, weil diese den Unternehmen im Oktober 2015 untersagt hatte, an den beiden Orten zu halten. Als alternativen Haltepunkt hatte die Stadt den Flughafen Köln/Bonn außerhalb der Innenstadt angeboten.

Samstag, 26.08.2017, 11:08 Uhr

Ein Bus von «MeinFernbus FlixBus» verlässt den Busbahnhof in Köln.
Ein Bus von «MeinFernbus FlixBus» verlässt den Busbahnhof in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd

Die Busunternehmen argumentierten in ihrer Klage, in den erteilten Genehmigungen der Stadt seien die beiden Orte aber ausdrücklich als Haltepunkte festgelegt worden. Der Stadt Köln zufolge würde aber die Verkehrssicherheit aufgrund des Busverkehrs an den Haltepunkten leiden. Das Verwaltungsgericht Köln hat dem nun zugestimmt: «Diesen Gefahren werde mit der Sperrung entgegengewirkt», hieß es in einer Pressemitteilung.

Die Busunternehmen können nun am Oberverwaltungsgericht in Münster einen Antrag auf Zulassung der Berufung stellen. Zuerst hatte die «Kölnische Rundschau» berichtet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5103229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nullnummer im Derby zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück
Fußball: 3. Liga: Nullnummer im Derby zwischen Preußen Münster und dem VfL Osnabrück
Nachrichten-Ticker