Denkmäler
Neandertaler startet neuen Anlauf auf Welterbe

Mettmann (dpa/lnw) - Der Fundort des Neandertalers bei Mettmann soll doch noch auf die Welterbeliste der Unesco kommen. Nach dem Scheitern des ersten Versuchs vor fünf Jahren hat die Stiftung Neanderthal Museum am Dienstag die Weichen für einen neuen Anlauf gestellt. Daran beteiligen sich weitere Neandertaler-Fundstellen in Europa, wie die Stiftung am Dienstag mitteilte. Beteiligt sind Partner aus Kroatien, Italien, Belgien, Frankreich und Spanien. Alle wollen den Nominierungsprozess gemeinsam angehen. Der Neandertaler, ein früher Verwandter des Menschen, starb vor 30 000 Jahren aus.

Dienstag, 07.11.2017, 17:11 Uhr

Die Nachbildung eines Neandertalers im Neanderthal-Museum.
Die Nachbildung eines Neandertalers im Neanderthal-Museum. Foto: Federico Gambarini

Auch die Müngstener Brücke, eine mehr als 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke aus Stahl in Solingen, war 2012 als Welterbe-Vorschlag nicht zum Zug gekommen. Hier kommt ebenfalls eine europaweite Bewerbung voran.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5273025?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker