Terror-Razzia
Essen: Keine Hinweise für Weihnachtsmarkt-Anschlagspläne

Essen (dpa/lnw) - Nach Angaben der Stadt Essen gibt es keine konkreten Hinweise für ein Anschlagsszenario auf dem Essener Weihnachtsmarkt. Das teilte die Ruhrgebietsstadt am Dienstag unter Berufung auf die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt und die Polizei mit. Ein mutmaßlicher IS-Terrorist sei in Essen festgenommen worden. Es habe zudem Hausdurchsuchungen gegeben.

Dienstag, 21.11.2017, 17:11 Uhr

Der mit Betonklötzen gesicherte Weihnachtsmarkt.
Der mit Betonklötzen gesicherte Weihnachtsmarkt. Foto: Roland Weihrauch

«Die Ordnungsbehörden, die Polizei Essen, die Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz arbeiten im Sinne und Interesse der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sehr eng und vertrauensvoll zusammen», teilte Oberbürgermeister Thomas Kufen ( CDU ) mit.

Bundesweit waren sechs Syrer unter Terrorverdacht festgenommen worden. Die Männer im Alter von 20 bis 28 Jahren sollen als Mitglieder der Terrormiliz IS einen Anschlag auf ein öffentliches Ziel in Deutschland geplant haben. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen waren die Anschlagspläne noch nicht sehr weit vorangeschritten. Die Männer seien bei Ausspähaktionen beobachtet worden.

Mehr zum Thema
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker