Tiere
Wieder mehr Wintervögel: Kohlmeise am häufigsten gesichtet

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen gibt es wieder mehr Wintervögel. Anfang Januar 2018 wurden knapp 507 000 Tiere gesichtet, ein Jahr zuvor waren es noch etwa 461 000 Vögel. Die niedrigen Zahlen im vergangenen Winter seien eine Ausnahme gewesen, teilte der Naturschutzbund NRW in seiner Zwischenbilanz am Dienstag mit.

Dienstag, 09.01.2018, 16:01 Uhr

Eine Kohlmeise.
Eine Kohlmeise. Foto: Patrick Pleul

Wegen des milden Winters hätten sich viele Zugvögel nicht auf den Weg in den Süden gemacht, erklärte der Vogelexperte des Nabu NRW, Heinz Kowalski. Langfristig beobachte man aber einen Rückgang der Zahlen. Häufigster Vogel in NRW war in diesem Winter die Kohlmeise mit mehr als 67 000 Exemplaren.

Bei der bundesweiten Zählaktion «Stunde der Wintervögel» des Nabu waren Interessierte Anfang Januar dazu aufgerufen, die Vögel in Parks und Gärten zu zählen. In NRW nahmen daran rund 20 000 Menschen teil.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Aus dieser Klinik gibt es kein Entkommen
Justizvollzugskrankenhaus Fröndenberg: Aus dieser Klinik gibt es kein Entkommen
Nachrichten-Ticker