Kriminalität
Neusser soll geplanten Anschlag unterstützt haben

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein 22 Jahre alter Mann aus Neuss soll ein geplantes Selbstmordattentat auf die US-Militärbasis Ramstein unterstützt haben. Dem Mann werde vorgeworfen, einem mutmaßlichen Mitglied der Terrororganisation «Islamischer Staat» aus Wien Unterschlupf gewehrt zu haben, teilte das Oberlandesgericht Düsseldorf am Donnerstag auf Anfrage mit. Darüber hinaus soll er für seinen Komplizen Material beschafft haben. Zu einem Anschlag auf den Luftwaffen-Stützpunkt in Rheinland-Pfalz war es nicht gekommen. Zuerst hatte die «Rheinische Post» (Donnerstag) über den Verdächtigen berichtet.

Donnerstag, 11.01.2018, 13:01 Uhr

Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert

Der 22-jährige Neusser wurde nach Angaben des Gerichts bereits im Januar 2017 festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Den Plan zu dem Selbstmordattentat soll ein heute 18 Jahre alter Mann aus Wien gehabt haben, der ebenfalls in Januar 2017 festgenommen wurde. Das Verfahren vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf gegen den mutmaßlichen Unterstützer aus Neuss wurde bereits eröffnet. Ein Prozess-Termin stand bislang allerdings nicht fest.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5416828?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Früh wie selten: Kraniche kehren zurück
Tausende Kraniche sind bereits seit Anfang Februar über Münster hinweggezogen.
Nachrichten-Ticker