Kirche
Katholikentag in Münster will Zeichen für Frieden senden

Münster (dpa/lnw) - Der in rund drei Monaten beginnende 101. Katholikentag in Münster will ein starkes Zeichen für den Frieden setzen. «Das Signal wird sein: Wir haben genug von Terror, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Krieg und Unterdrückung», teilte der Bischof von Münster, Felix Genn, am Montag bei der Vorstellung des Programms mit. Als Gäste haben beim größten Laientreffen der Katholiken vom 9. bis 13. Mai 2018 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zugesagt. Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sind dabei.

Montag, 05.02.2018, 18:02 Uhr

Münsters Bischof Felix Genn stellt die Programmhöhepunkte vor.
Münsters Bischof Felix Genn stellt die Programmhöhepunkte vor. Foto: Guido Kirchner

In den fünf Tagen soll es mehr als 1000 Veranstaltungen in Münster geben. Der Katholikentag war zuletzt 2016 in Leipzig ausgerichtet worden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5486472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker