Polizei
NRW-Polizei hat Zahlungsschwierigkeiten

Duisburg (dpa/lnw) - Die Polizei, dein säumiger Schuldner: Die nordrhein-westfälische Polizei kann derzeit viele Rechnungen nicht pünktlich bezahlen. Ursache seien Probleme nach der Einführung eines zentralisierten Rechnungswesens zum Jahresbeginn, teilte das Landesamt der Polizei in Duisburg am Mittwoch mit. Rund 25 000 Rechnungen hätten sich seither angestaut. Es seien deshalb bereits Mahnungen eingegangen.

Mittwoch, 07.02.2018, 17:02 Uhr

Zwei Polizisten in Uniform.
Zwei Polizisten in Uniform. Foto: Friso Gentsch

«Wir bedauern die Verzögerungen sehr. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die offenen Forderungen schnellstmöglich zu begleichen», sagte Wolfgang Weber vom Landesamt. Jährlich begleiche die Polizei fast eine halbe Million Rechnungen. Über 30 000 Geschäftspartner arbeiten mit der NRW-Polizei ständig zusammen.

«Dass wir Mahnungen bekommen, ist für uns schon ungewöhnlich», sagte ein Behördensprecher. Nach den Anlaufschwierigkeiten sei man etwa 13 Tage im Verzug. Ein Gerichtsvollzieher sei aber noch nicht vorstellig geworden. «Die Mahnungen werden natürlich priorisiert bezahlt.» Mit Schicht- und Wochenendarbeit sollen die Zahlungsrückstände nun aufgeholt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5494760?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker