Kriminalität
Rocker erschossen: Vorermittlungen gegen SEK-Beamten

Wuppertal (dpa/lnw) - Die tödlichen Schüsse auf einen türkischen Rocker in Wuppertal sind von einem SEK-Beamten abgefeuert worden. «Wir haben gegen ihn Vorermittlungen eingeleitet», sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Der Getötete sei Präsident des Chapters Wuppertal der Rockergruppe «Osmanen Germania» gewesen. Gegen ihn habe ein Haftbefehl wegen «szenetypischer Taten» vorgelegen. Bei der geplanten Festnahme durch eine Spezialeinheit war der 43-Jährige am vergangenen Freitag von einem Polizisten in seiner Wohnung erschossen worden. Die Polizei in Essen soll die Umstände aufklären.

Donnerstag, 15.02.2018, 12:02 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5525991?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker