Unfälle
Todessturz einer 15-Jährigen gibt weiter Rätsel auf

Rosendahl-Holtwick (dpa/lnw) - Für den Todessturz eines 15 Jahre alten Mädchens auf einer Baustelle im Ort Rosendahl-Holtwick bei Coesfeld gibt es den Ermittlern zufolge weiterhin noch keine Erklärung. Spurenauswertungen und Zeugenbefragungen hätten bislang keine abschließenden Ergebnisse geliefert, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag auf dpa-Anfrage. Bauarbeiter hatten die tote 15-Jährige am Samstag gefunden. Sie soll aus großer Höhe von einem Baukran gefallen sein.

Montag, 12.03.2018, 11:03 Uhr

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner

Diesen Sturz habe das Mädchen aufgrund der schwersten Verletzungen an Kopf und Körper nicht überlebt, hatten die Behörden am Sonntag nach der Obduktion des Leichnams mitgeteilt. Warum der Teenager in der Nacht die Baustelle aufgesucht und vermutlich den Baukran bestiegen habe, war aber nach wie vor ungeklärt. Wahrscheinlich sei erst Mitte der Woche mit weiteren Erkenntnissen zum Sachverhalt zu rechnen, hieß es.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5580144?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker