Bundespräsident
Steinmeier ruft zu kommunalpolitischem Engagement auf

Altena (dpa/lnw) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dazu aufgerufen, sich auf kommunaler Ebene politisch zu engagieren. «Wir brauchen Menschen, die bereit sind, vor Ort Verantwortung zu übernehmen», sagte Steinmeier am Dienstag in Altena. Der Bürgermeister der sauerländischen Kleinstadt, Andreas Hollstein (CDU), war vor einigen Monaten bei einer Messerattacke verletzt worden. Steinmeier sagte, er wolle Kommunalpolitikern wie Hollstein «Rückendeckung» geben.

Dienstag, 13.03.2018, 17:03 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Foto: Soeren Stache

Die Attacke hatte sich im November in einem Döner-Grill ereignet. Laut Staatsanwaltschaft hatte der 56 Jahre alte Tatverdächtige ein fremdenfeindliches Motiv. Der türkischstämmige Besitzer des Döner-Grills und sein Vater waren Hollstein zu Hilfe gekommen und hatten den Angreifer abgewehrt.

Altena hat mehr Flüchtlinge aufgenommen als vorgesehen. Der Stadtrat sieht dies auch als Mittel, um dem Bevölkerungsschwund entgegenzuwirken. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Altena mit dem Nationalen Integrationspreis ausgezeichnet. Steinmeier sprach während seines Besuchs auch mit Flüchtlingen und ehrenamtlichen Helfern. Er ist seit Montag zu einem zweitägigen Antrittsbesuch in Nordrhein-Westfalen. Der Besuch sollte am Dienstagnachmittag mit einem Bürgerempfang in Arnsberg enden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5589336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker