Auszeichnungen
Dramatikerpreis für René Pollesch

Köln (dpa/lnw) - Der Dramatiker und Regisseur René Pollesch erhält den Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis 2018. Das Werk des 55-Jährigen glänze durch szenischen Witz, Erfindungsgeist und Forschungsdrang, teilte die Jurorin und Theaterverlegerin Ute Nyssen am Mittwoch mit. Pollesch gelinge es immer wieder, sein Konzept von einem lustvollen Diskurstheater mit der schöpferischen Arbeit der Schauspieler zu verbinden und so das Theater als Medium und als Institution gründlich durchzuschütteln. Der mit 15 000 Euro dotierte, privat gestiftete Preis wird am 27. April in Köln verliehen.

Mittwoch, 14.03.2018, 11:03 Uhr

Der Regisseur René Pollesch am Rande einer Proben-Szene.
Der Regisseur René Pollesch am Rande einer Proben-Szene. Foto: Claudia Esch-Kenkel

Bisherige Preisträger waren unter anderem Juli Zeh, der russische Dramatiker Iwan Wyrypajew und der südafrikanische Dramatiker Mpumelelo Paul Grootboom. Pollesch hat mehr als 150 Texte für das Theater geschrieben und diese auch inszeniert. Seine Texte sind immer nur für die Schauspieler gedacht, mit denen er sie als Regisseur erarbeitet. Das Nachspielen ist nicht erwünscht. Pollesch hat unter anderem an der Berliner Volksbühne, am Burgtheater Wien, an den Münchner Kammerspielen, am Hamburger Schauspielhaus und am Zürcher Schauspielhaus gearbeitet.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5590281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker