Bahnverkehr
Jungfernfahrt des Flixbus-Fernzuges von Hamburg nach Köln

Hamburg/Münster/Köln -

Von den Autobahnen sind grüne Fernbusse kaum wegzudenken, aber Flixbus verkauft auch Zugfahrkarten. Nun beginnt der Regelbetrieb für den «Flixtrain» mit einem Preis-Versprechen. Am Freitagmorgen (23. März) startete der Zug zu seiner Premierenfahrt - mit Zwischenhalt in Münster. 

Freitag, 23.03.2018, 03:03 Uhr

Der Flixtrain.
Der Flixtrain. Foto: --

Reisende zwischen Hamburg und Köln können von heute an dauerhaft mit Fernzügen des Fernbus-Anbieters Flixbus reisen. Die Züge fahren unter der Marke «Flixtrain» und sollen täglich außer mittwochs im Regelbetrieb zwischen Hamburg und Köln pendeln.

Das Unternehmen hatte zuletzt zur Weihnachtszeit für zwei Wochen den früheren HKX (Hamburg-Köln-Express) fahren lassen. «Von Düsseldorf, Essen oder Köln ist man per «Flixtrain» ohne Umstieg genauso schnell in Hamburg wie mit dem ICE», sagte Flixbus-Gründer André Schwämmlein. Starten soll der Zug um 8.36 Uhr, geplante Ankunft in Köln ist um 13 Uhr.

Schwankende Ticketpreise

Mit Sparpreisen von knapp zehn Euro wird die Deutsche Bahn unterboten, die Tickets können jedoch auch teurer werden. «Es wird aber immer günstiger als die Bahn sein», sagte ein Flixbussprecher. Die Züge stellt und betreibt wie beim HKX das Nürnberger Unternehmen BahnTouristikExpress, Flixbus übernimmt wie bei den Bussen nur den Vertrieb.

Neben der Strecke Köln-Hamburg soll Mitte April eine weitere Strecke den Regelbetrieb aufnehmen. Zwischen Stuttgart und Berlin soll dann ebenfalls ein «Flixtrain» fahren, so dass insgesamt 28 Ziele in fünf Bundesländern angefahren werden könnten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5611515?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker