Musik
Veranstalter: Trabrennbahn nicht für Ed-Sheeran-Konzert

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Trabrennbahn in Gelsenkirchen ist als Ausweichort für das gefährdete Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf nach Angaben des Konzertveranstalters ungeeignet. Der Hauptgrund dafür seien ungeeignete Fluchtwege, teilte der Veranstalter FKP Scorpio am Montag auf Anfrage in Hamburg mit. Dies habe eine Besichtigung bereits im vergangenen Jahr ergeben.

Montag, 18.06.2018, 18:02 Uhr

Der Sänger Ed Sheeran.
Der Sänger Ed Sheeran. Foto: Maurizio Gambarini

Für ausreichende Fluchtwege wären in Gelsenkirchen umfangreiche Umbauten erforderlich. Diese würden aber wesentlich länger dauern als die verbleibenden fünf Wochen bis zum Konzert am 22. Juli. Wegen der ungeklärten Situation in Düsseldorf war Gelsenkirchen als Ersatzort ins Gespräch gebracht worden.

«Wir arbeiten weiterhin an einer Lösung, um das Konzert in Düsseldorf stattfinden zu lassen», hieß es in Hamburg bei FKP Scorpio . Bei der Stadt Gelsenkirchen sagte ein Sprecher am Montag, es liege keine Anfrage des Veranstalters vor.

In Düsseldorf ist derzeit keine Mehrheit für das Konzert in Sicht. Ein Ausschuss des Stadtrats soll in der kommenden Woche darüber abstimmen, ob der britische Barde in Düsseldorf singen darf. Der Ausschuss soll nun am 27. Juni zusammentreten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5832090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker