Unternehmen
NRW-Gründerstipendium geht an den Start

Düsseldorf (dpa/lnw) - Starthilfe für Existenzgründer: Ab 1. Juli können sich Start-ups und Gründer in Nordrhein-Westfalen für ein neues Stipendium des Landes bewerben. Wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, werden Stipendiaten bis zu ein Jahr lang mit 1000 Euro monatlich gefördert. Bis Ende 2022 stehen demnach insgesamt 26 Millionen Euro zur Verfügung. Die Bewerbung und Vergabe der Stipendien läuft dabei über 80 Gründernetzwerke und andere Stellen vor Ort.

Donnerstag, 28.06.2018, 12:54 Uhr

Andreas Pinkwart.
Andreas Pinkwart. Foto: Bernd Thissen

«Das Gründerstipendium.NRW setzt da an, wo laut zahlreicher Studien der Schuh drückt: bei der Einkommensunsicherheit in der Anfangsphase», erklärte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP ). Zielgruppe sind angehende Gründer oder höchstens ein Jahr alte Start-ups mit einem Team von bis zu drei Personen. Entscheidend ist laut Ministerium eine innovative Geschäftsidee. Die FDP hatte sich bereits im Landtagswahlkampf vor gut einem Jahr für ein Gründerstipendium ausgesprochen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5857647?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker