Einzelhandel
Lidl-Mutter darf Entsorgungsunternehmen Tönsmeier kaufen

Brüssel/Neckarsulm (dpa) - Die durch Lebensmittelläden wie Lidl und Kaufland bekannte Schwarz-Gruppe hat die Erlaubnis zur Übernahme des Entsorgungsunternehmens Tönsmeier erhalten. Angesichts nur geringer Überschneidungen bei den Geschäftstätigkeiten gebe es keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die zuständige EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

Dienstag, 21.08.2018, 18:12 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 21.08.2018, 17:58 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 21.08.2018, 18:12 Uhr

Während die Schwarz-Gruppe bislang vor allem im Lebensmittel-Einzelhandel Geschäfte mache, sammle und verwerte die Karl Tönsmeier Entsorgungswirtschaft GmbH & Co. KG Abfälle. Das ebenfalls zur Tönsmeier-Gruppe gehörende Unternehmen Tönsmeier Dienstleistung GmbH & Co. KG betreibe ein Müllheizkraftwerk.

Die Tönsmeier-Gruppe ist nach eigenen Angaben das fünfgrößte Entsorgungsunternehmen in Deutschland. Sie hat ihren Sitz in Porta Westfalica (Nordrhein-Westfalen) und beschäftigt in Deutschland und Polen mehr als 3000 Mitarbeiter. Den Plänen zufolge wird sie künftig nun zu dem Unternehmen GreenCycle der Neckarsulmer Schwarz-Gruppe gehören. Dieses erbringt für die Unternehmen der Schwarz-Gruppe Entsorgungs- und Recyclingdienstleistungen.

Die Übernahme war Anfang Juli angekündigt worden. Über den Kaufpreis gab es keine Angaben.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5990832?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Pakete sollen eher in Münsters Norden ankommen
Der Leiter der Paketauslieferung Münster, Martin Grba (l.), zeigt den Plan für die Baumaßnahme der neuen DHL-Zustellbasis auf dem 18 700 Quadratmeter großen Grundstück am Hessenbusch. Zusteller Markus Sabusch wird von hier aus künftig einen von 40 Bezirken beliefern.
Nachrichten-Ticker