Energie
Uniper stellt Frankreich-Geschäft auf den Prüfstand

Düsseldorf (dpa) - Der Düsseldorfer Stromerzeuger Uniper stellt sein Frankreich-Geschäft auf den Prüfstand. Anlass seien die Bestrebungen von Staatspräsident Emmanuel Macron, die Kohleverstromung bis Ende 2021 einzustellen, berichtet die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (FAZ/Samstag). Uniper betreibt unter anderem zwei Kohlekraftwerke in Frankreich. Die strategische Überprüfung umfasse alle Optionen, sagte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. Sie stehe aber noch am Anfang.

Freitag, 14.09.2018, 18:32 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.09.2018, 18:18 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 14.09.2018, 18:32 Uhr
Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper.
Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper. Foto: Marius Becker

Laut « FAZ» hat Uniper bereits eine Investmentbank beauftragt, um vorsorglich einen Verkauf der Aktivitäten in Frankreich vorzubereiten. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bisher vergeblich versucht, mit der Regierung in Paris «in Verhandlungen über eine Perspektive für die Zukunft unseres Geschäfts einzutreten». Neben den beiden Kohlekraftwerken besitzt Uniper im Nachbarland auch Windparks sowie Solar- und Biomasseanlagen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050613?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Viel zu tun für den Neuen
Stefan Grützmacher präsentierte sich bei seiner Vorstellung am Donnerstag im Beisein von Aufsichtsratschef Alfons Reinkemeier als zupackender Manager.
Nachrichten-Ticker