Unternehmen
Pleitenhochburg Mönchengladbach: Gute Chancen für Bielefeld

Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit 97 Insolvenzen je 10 000 Unternehmen ist Mönchengladbach im ersten Halbjahr 2018 die Pleitenhochburg unter den NRW-Großstädten mit mehr als 200 000 Einwohnern. Bezogen auf die absoluten Zahlen lag die Stadt im Westen von NRW mit 68 Pleiten jedoch allenfalls im Mittelfeld. Spitzenreiter bei der absoluten Zahl an Insolvenzen war dagegen Köln mit 217 Fällen. Aufgrund der hohen Anzahl der in der Domstadt ansässigen Unternehmen lag die Insolvenzquote dort jedoch lediglich bei 59 Fällen je 10 000 Unternehmen. Das ergab eine Auswertung der Wirtschaftsauskunftei Creditreform für die Deutsche Presse-Agentur.

Sonntag, 16.09.2018, 09:42 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 09:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 09:42 Uhr
Blick auf die Zentrale von der Wirtschaftsauskunftei Creditreform.
Blick auf die Zentrale von der Wirtschaftsauskunftei Creditreform. Foto: Rolf Vennenbernd

Mit einem hohen Pleitenrisiko haben insbesondere auch die Städte im Ruhrgebiet zu kämpfen. Positiver Spitzenreiter unter den NRW-Großstädten war dagegen Bielefeld mit lediglich 33 Pleiten je 10 000 Unternehmen. Über besonders niedrige Quoten von 37, beziehungsweise 38 Pleiten je 10 000 Unternehmen konnten sich auch Düsseldorf und Aachen freuen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6053362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker