Kriminalität
Mit fingierten Autoankäufen Banken geprellt

Detmold (dpa/lnw) - Zwei ehemalige Geschäftsführer eines Autohauses in Bad Salzuflen sind am Donnerstag vom Landgericht Detmold zu zweijährigen Haftstrafen auf Bewährung verurteilt worden. Sie hatten über den Jahreswechsel 2013/2014 in insgesamt elf Fällen angekaufte Gebrauchtwagen über ihre Hausbanken doppelt finanziert und so einen Schaden von fast 400 000 Euro verursacht. Hintergrund des gewerbsmäßigen Betruges war laut Geständnis der 53 und 54 Jahre alten Angeklagten die finanzielle Schieflage ihrer Firma.

Donnerstag, 20.09.2018, 16:32 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 20.09.2018, 16:23 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 20.09.2018, 16:32 Uhr
Kriminalität: Mit fingierten Autoankäufen Banken geprellt
Foto: Arne Dedert

Um sich wegen ausstehender Zahlungseingänge über eine Durststrecke zu retten, hatten sie den Ankauf von bereits im Bestand vorhandenen Gebrauchtwagen bei einer zweiten Bank fingiert und - ohne die Papiere vorlegen zu müssen - Kredite erhalten. Diese Mittel nutzten die Männer zur Finanzierung des laufenden Betriebs. Ein Mitarbeiter ließ das System auffliegen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6066589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Wie viel Lärm ist für Anwohner zumutbar?
Ob auf diesem Parkplatz an der Ostbeverner/Einener Straße eine Garage für zwei Feuerwehrfahrzeuge gebaut werden darf, damit beschäftigte sich am Montag das Oberverwaltungsgericht Münster.
Nachrichten-Ticker