Energie
Innogy und britische SSE verhandeln Vertriebs-Fusion neu

Essen/London (dpa) - Der Energiekonzern Innogy und der britische Versorger SSE kehren an den Verhandlungstisch zurück. Wegen «eines verschlechterten Marktumfelds und regulatorischer Eingriffe» wollen die beiden Firmen die Fusion von Geschäftsteilen in Großbritannien neu diskutieren, teilte Innogy am Donnerstagabend mit. Dies schließe finanzielle Aspekte ein, hieß es weiter.

Donnerstag, 08.11.2018, 20:32 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 20:26 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.11.2018, 20:32 Uhr
Ein Plakat des Ökostrom-Konzerns Innogy hängt vor der Bilanzpressekonferenz an einer Fassade.
Ein Plakat des Ökostrom-Konzerns Innogy hängt vor der Bilanzpressekonferenz an einer Fassade. Foto: Ina Fassbender

Die RWE-Ökostromtochter hatte vor einem Jahr verkündet, seine Tochter Npower mit dem britischen Vertriebsgeschäft des Versorgers SSE zusammenzulegen. Im September gab SSE bekannt, dass das Unternehmen seine Gewinnprognose verfehlen dürfte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6176438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nach Schlägerei vorm "Linus": Mordkommission eingerichtet
Am Warendorfer Club "Linus" kam es in der Nacht zu Sonntag zu einer schweren Auseinandersetzung.
Nachrichten-Ticker