Weltrekordversuche in Gera und Krefeld
Streit um riesige Weihnachtsbäume aus Getränkekisten

Münster/Krefeld -

Ein gewöhnlicher Weihnachtsbaum ist ein Nadelbaum, meist eine Tanne. Doch diese zwei sind alles andere als gewöhnlich: In Krefeld und Gera wurden jeweils Hunderte Getränkekisten zu Weihnachtsbäumen hochgestapelt. Bloß: Wer ist jetzt neuer Weltrekordhalter?

Donnerstag, 29.11.2018, 11:00 Uhr aktualisiert: 29.11.2018, 11:04 Uhr
Weltrekordversuche in Gera und Krefeld: Streit um riesige Weihnachtsbäume aus Getränkekisten
Hochstapler: Mirko Schmidt vom Verein "We4kids e.V." befestigt in Gera Getränkekisten. Foto: Bodo Schackow/dpa

In Krefeld baute eine Gruppe aus rund 20 Personen am vergangenen Wochenende aus 2704 Bierkisten auf dem Gelände eines Großmarktes einen Weihnachtsbaum, der am 1. Dezember bei der Eröffnung eines Weihnachtsmarkts erstmals leuchten soll. Mit einer Größe von 15,60 Metern ist er rekordverdächtig hoch.  Das Gebilde, das von 6000 Kabelbindern zusammengehalten wird, erreicht ein Gewicht von etwa 5,2 Tonnen.

Damit brach die Gruppe den bisherigen Weltrekord aus dem Jahr 2015. Damals baute eine Gruppe aus Rostock einen Weihnachtsbaum mit 1200 Kästen, der eine Höhe von 9,60 Metern erzielte. Beim Weltrekord geht es allein um die Anzahl der verbauten Kästen.

Der Weltrekordversuch von Krefeld hat neben dem Eventfaktor auch einen ernsten Hintergrund. Mit dem Weihnachtsbaum soll ein DRK-Kinderzentrum unterstützt werden. Der Veranstalter der Aktion Klaus Peter Beier hat vor diesem Projekt bereits an 16 Benefiz-Rekorden mitgearbeitet.

Kisten-Konkurrenz aus Thüringen

Neben dem Weltrekordversuch in Krefeld ist zeitgleich ein weiterer Getränkekistenbaum errichtet worden. Im ostthüringischen Gera stapelten Mitglieder des Vereins we4kids e.V. 2728 Wasserkästen in Tannenbaumform und erreichten damit eine Höhe von 17,88 Metern. Damit hat er 24 Kisten mehr und ist 2,22 Meter höher als der Baum in Krefeld, was ihn zum neuen Weltrekordhalter machen würde.

Allerdings wurden in Gera Kisten auch zum Bau von Kerzen verwendet. Deko gehöre aber nicht zum Baum, wie das Rekord-Institut für Deutschland mitteilte. Zieht man diese ab, so hat der Baum aus Krefeld exakt gleich viele verbaute Kisten.

Und so teilen sich die beiden Gruppen den Weltrekord, wie das Rekord-Institut am vergangenen Sonntag offiziell bestätigte. Auch die Errichtung des Kistenbaumes in Gera ist für den guten Zweck. Er soll der Arbeit gegen Kinderarmut mehr Aufmerksamkeit bescheren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6220289?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker