Wetter
Wasserstand Rhein: Trendwende durch Niederschläge

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach wochenlangen Tiefstständen im Rhein steigt der Pegel wegen der aktuellen Niederschläge wieder langsam an. «Wir rechnen mit einem Anstieg von bis zu 2 Metern in den kommenden Tagen. Der Pegel steigt dann auf 3,15 bis 3,25 Meter», sagte Dennis Meißner von der Bundesanstalt für Gewässerkunde. Damit würden in den nächsten Tagen voraussichtlich wieder Mittelwasserstände erreicht. Größere Schiffe könnten dann voraussichtlich wieder mit mehr Fracht fahren. Vor allem in der Mineralölwirtschaft hatte es Lieferprobleme wegen des niedrigen Wasserstandes gegeben.

Montag, 03.12.2018, 14:43 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 14:52 Uhr
Aufgrund von Niedrigwasser ragen am Rhein bei Karlsruhe Maxau Buhnen und Sandbänke aus dem Wasser.
Aufgrund von Niedrigwasser ragen am Rhein bei Karlsruhe Maxau Buhnen und Sandbänke aus dem Wasser. Foto: Uli Deck
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6232133?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker